Bewertung: CME Xkey 37

The original Xkey made a splash in the portable controller market as a sleek, snug and elegant all-in-one MIDI keyboard. Matt Vanacoro puts its new 37-key big brother to the test.  

Die ursprüngliche Xkey sorgt für Furore in der tragbaren Steuerung Markt. Das Design, die deutlich machte, dass sie eng zusammen mit Ihrem Laptop oder iOS-Gerät passt, war geschmeidig, elegant und einfach. Die X-Taste 37 baut auf all diese Eigenschaften und fügt eine zusätzliche Oktave für mehr Flexibilität in der Anwendung. Werfen wir einen Blick.

Zuerst Was ist neu?

Der Name ist Programm allyouve bekam 37 Full-Size-anschlagdynamische Tasten eines Klaviers, mit zu arbeiten. Dies ermöglicht mehr Platz für melodische Phrasen, um ohne Verschiebung Oktaven für einige Zwei-Hand-Spiel zu entwickeln, als auch, wenn nötig. Als Fan der Original-X-Taste, fand ich, dass ich ein noch größerer Fan der X-Taste 37. Die zusätzliche Oktave ist sehr willkommen war.

Abgesehen von der zusätzlichen Oktaven, die X-Taste 37 wird jetzt mit einem ganz neuen Anschluss nannte die XCable. Diese Breakout-Kabel erhalten Sie Zugriff auf MIDI Out sowie Sustain und Expression-Pedal-Verbindungen. Schließlich mit einem tragbaren Controller Sustain-Pedal-Eingang! Meine Füße waren zu langweilen.

XCable

Die Passgenauigkeit und Verarbeitung

Xkey 37

Passend zu so ziemlich genau wie ein MacBook aus, die X-Taste 37 ist wirklich ein Boutique-Suche Stück-Set. Seine beiden eleganten und robusten. Die Standardtasten auf jeden Fall machen Aufwärmen mit der X-Taste eine reale Möglichkeit, und die Modulation, Pitch-Bend und engagierten Oktave-Tasten machen die Durchführung mit einer Realität.

Wahrscheinlich war ich sehr beeindruckt, wie unglaublich dünne diese Tastatur ist, und doch es ist nur so robust! Ive erhielt anderen mobilen Controllern, die doppelt so dick und gerade nicht das Gefühl, auch nur annähernd so haltbar wie die X-Taste. Ich fühlte mich wirklich zuversichtlich, mit diesem Ding um Klopfen in meinem Rucksack.

Im Einsatz

Die X-Taste 37 hätte nicht bis vor meiner Haustür zu einem besseren Zeitpunkt gezeigt. Im musikalischen Leitung eine Grube Orchester für eine Produktion und benötigt eine weitere Tastatur mit ein paar Tönen abgesehen von der Rig hatte ich bereits eingerichtet. Es war die perfekte Zeit, zu versuchen, die X-Taste mit einem iPad und sehen, ob ich eine wirklich nützliche rig, die in meinem Laptop-Tasche passt zu schaffen.

Im glücklich zu sagen, dass die X-Taste 37 mit Bravour bestanden. Mit einem iPad, die X-Taste, und ein 1/8 Stereo-Breakout-Kabel konnte ich eine zweite Tastatur meine rig innerhalb von Sekunden hinzufügen bewaffnet. Das ist richtig Sekunden! Ich war und weniger als einer Minute mit einer Kopie des Sampletank für iOS und dem zusätzlichen 3 oder 4 klingt, dass ich laufen in.

Ich sehe schon, dass Im gehend, endlich anfangen, mein iPad in mein Leistungsplattform in einer sinnvollen Weise zu integrieren. Mit einem professionellen Synthesizer App wie Animoog oder Jordantron gepaart, die X-Taste 37 ist ein Tier aus einer Tastatur, die leicht verpackt werden kann, gespeichert und auf praktisch überall Sie wollen.

Wohnen in der Zukunft

Nachdem er einige Zeit mit der X-Taste, kann ich nicht helfen, aber werden an der Zunge zergehen, um weitere iPad virtuellen Instrumenten. Mit der Suite von Anwendungen von Wizdom Musik wurden ziemlich gut auf dem Synth Ende der Dinge fallen; aber ich konnte nicht helfen, aber träumen von Mainstage für iOS, Komplete für iOS und Machfive für iOS. Beeilen Sie sich, Jungs!

Preis:

Vorteile:

Nachteile:

Webseite:

Matt Vanacoro is one of New York’s premier musicans. Matt has collaborated as a keyboardist in studio and on stage with artists such as Jordan Rudess (Dream Theater), Mark Wood (Trans-Siberian Orchestra), Mark Rivera (Billy Joel Band), Aaron Carter, Amy Regan, Jay Azzolina, Marcus Ratzenboeck (Tantric), KeKe Palmer, C-Note, Jordan Kn... Read More

Discussion

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!