Review: Waves BassRider

Mixing bass can be a struggle, especially when slapping a standard compressor on the track doesn’t even things out. Darren Burgos tests out BassRider as an alternative to manually riding faders.  

Keeping konsequente Bass Lautstärke ist seit jeher überaus wichtig, damit eine tolle Mischung. Theres nur so viel ein Standard-Kompressor kann zwar tun. Ein einziges Band-Kompressor reagiert auf alles, was sie in ihn geschickt, auch String Rauschen und Artefakte. Eine gängige Praxis unter den Ingenieuren und Produzenten ist hier wörtlich zu reiten den Lautstärkeregler. Wenn der Bass zu klingen ein wenig zu laut beginnt, die Sie tatsächlich ziehen die Lautstärke wieder auf dem Fader, und wenn es um lauter sein muss, schieben Sie den Regler auf. Zurück in den Tag, würden Sie diese direkt auf Band zu tun, aber heute ist es ein wenig leichter mit der Automatisierung aktiviert. Sie können dies auch in Ihrem DAWs Sample-Editor ... Note für Note. Allein aus diesem Grund, können Sie sehen, was eine Zeitersparnis BassRider sein kann!

Bassride 1


Waves BassRider Plug-in nicht nur reitet den Lautstärkeregler für Sie automatisch, sondern arbeitet auf einer Note für Note Grundlage, so dass jeder Notes-Attack-und Release zu spielen, auf natürliche Weise. Seine speziell für Bass-Instrumente abgestimmt. Die Wirkung ist extrem transparent, ohne die spürbare Pumpen Sie von einem traditionellen Kompressor zu hören. Wenn youre ein Elektronik-Musiker, ist es einfach, diesen Effekt als nur nützlich zu sein für die traditionellen Instrumente Bass zu entlassen. Aber das stimmt nicht hier. Weve alle erfahrenen Synthbassklänge wo man spielte mit der gleichen Geschwindigkeit trifft Fett und hart, und nur ein paar Noten nach oben beachten, ist das Gewicht der Klang viel schwächer. Oder eine Note in Ihrem Basslinie ragt, und keine noch so große EQ oder Kompression scheint es enthalten. BassRider ist perfekt für diese Bedingungen.

Wenn Sie BassRider (derzeit 99 US-Dollar) zu kaufen, kommt es mit zwei Plug-Ins. Eine Version ist für das Mischen und die andere ist eine leistungsfähige Version für Live-Aufnahme. Theres nur eine Handvoll Parameter auf BassRider, die ich toll finde ... es stört die musikalischen Fluss! Es ist eines jener Effekte, die eine minimale Anpassung für eine erstaunliche Ergebnis erfordert.

Die Target-Meter ermöglicht es Ihnen, Ihren Bass klingt durchschnittliche Volumen. Wie Sie es sehen, bewegt sich ein gelber Balken in der Zeit mit der Ebene der Ihre ankommenden Bass. Sie setzen den Schieberegler auf dem Ziel um etwa das durchschnittliche Niveau oder Ihren Bass.

Target Meter


Es gibt zwei Parameter in der Detect Abschnitt namens Empfindlichkeit und Reaktion. Wenn BassRider klingt nicht nach seiner Einebnung der Bass richtig, können Sie beobachten den Rider Fader (der große Fader in der Mitte des Plug-in) ... wenn ihr nicht in Bewegung in der Zeit mit Ihrer Seite, können Sie die Empfindlichkeit Regler einstellen bis alle Notizen in Ihrem Teil erkannt werden. Möglicherweise müssen Sie auch um die Reaktion Schalter (Je nachdem, welche Art von Bass youre Senden durch BassRider) einzustellen. Bei einer langsamen Bass-Linien mit weniger Noten, langsame Reaktion in der Regel funktioniert perfekt. Für eine schnellere Bass-Parts mit vielen Notizen oder Arpeggio-Synth-Bass-Linien, ist die Fast-Position die bessere Wahl.

Response switch


Auf der Ignorierliste Abschnitt. Wenn der Bass-Linie live eingespielt wurde, können Sie den Knopf so Spill BassRider Versuche das niedrige Niveau Verschütten von anderen Instrumenten zu ignorieren. Je nach Lautstärke des Unglücks, passen Sie den Pegel von niedrig bis hoch entsprechend. Oft haben Basstöne Artefakte oder Sounds / Transienten, was für das Instrument selbst sind. Zum Beispiel, youll hören oft Quietschen von den Saiten auf einem Elektro-oder Kontrabass. Auf Synth Bass-Sounds, die sehr häufig zu Oszillatoren eingestellt, um hohe Frequenzen zu helfen, fügen Sie Punsch und Stil, um den Klang zu hören. Wenn versehentlich BassRider reagiert auf diese Artefakte, können sie mit dem Regler Artefakte ignoriert werden. Es kann von niedrig nach hoch abhängig von der Menge der hörbare Artefakte eingestellt werden.

Youll wissen, wann Sie die Artefakte Parameter anpassen müssen. Sie werden nicht nur akustisch hören die Artefakte, die amplifiziert, aber youll siehe auch den Rider Fader darauf zu antworten.

Artefacts Parameter


Schließlich sehen wir uns die Strecke, Rider, und Output-Fader. Sie können die Dynamik des BassRider Einfluss auf den Sound verengen mit den Schiebereglern Reichweite. Durch Verstellen sie, steckte sie einen Boden und eine Decke auf den Reiter Fader Bewegung. Der kleine Pfeil zwischen den beiden Schiebern Bereich nennt man die Idle-Pfeil, dessen verwendet werden, um die Standard-Lautstärke einstellen, wenn kein Signal erkannt wird. Ich normalerweise verlassen, dies in ihre Standard-Position, aber wenn der Bass-Sound verarbeitet hat ein hohes Grundrauschen, ich sehe dies wie ein Tor verwendet wird. Der Reiter Fader selbst ist nicht dazu gedacht, um manuell eingestellt werden. Es fährt automatisch in Abhängigkeit von den Plug-Ins anderer Parameter. Abhängig von der Position des Ziels Schieberegler, müssen Sie möglicherweise den Ausgang Slider einstellen, entweder erhöhen oder senken Sie die Lautstärke. Es kann eingestellt werden, zuzüglich oder abzüglich 12 dB.

Target and Output sliders


Wenn Sie noch BassRider besitzen derzeit, gehen die Demo von Waves (derzeit ein iLok wird benötigt), youll liebe es!



Darren started making music on computers when he was a teenager in 1987. His first computer was an Amiga, and when he realized the power of computer-based production, his addiction for making electronic music began. Darren switched to Mac in 1994 and started using Logic Pro. He's been involved in many music projects over the years incl... Read More

Discussion

DarrenB
Note: Since version 9, Waves now use their own Waves License Center software for Mac and PC, so an iLok is no longer necessary.
Cruzmeyers
Thanks for the great article, I love this plugin and have been using it a lot in my work. I've mainly been flipping through the presets till I found a sound I wanted and tweaked it a little. I never fully understood exactly what each parameter was effecting I just tweaked until it sounded good. This article clarified a lot my questions so thanks, I should be able to find the sound I want much faster now.
lostinthesound
Thinking about picking this up. Would you say that it's more suited towards compensating for a real bass player, or does it work as effectively for electronic music, specifically with regards to Drum n Bass and the handling of sub/synth bass sounds?
Darren Burgos
I definitely use it on electronic/virtual bass when I'm mixing for clients, or on my own tracks. When I'm mixing my own tracks in logic, I can even out the bass level by adjusting the MIDI note velocities for sure, but sometimes certain instruments resonate unpredictably when played on different notes. For example I'll be playing the root key bass, then I'll drop to a lower note, (same general velocity), and the bass seems louder and more inconsistent ...this is when I break out BassRider. This can sometimes happen if the space you're in is not perfect (who's is?), so make sure it really is happening by listening on headphones.

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!