Bewertung: Focusrite iTrack Dock

With iPad software becoming more powerful all the time, Focusrite reckons it might have the studio hardware to complete the package… Hollin Jones checks it out.  

Mit der iPad-Plattform, die zumin erstaunlicher Geschwindigkeit in den vier Jahren seit seiner Gründung gereift, jetzt können wir uns in einer Situation, in der Computer-Hardware und Anwendungen verfügbar sind genug fortgeschritten ist, damit die richtige Musikproduktion statt auf diesen tragbaren Geräten nehmen zu finden. Die Frage wird dann natürlich Konnektivität: Apple stellt herzlich wenig von diesem und während Audio-oder MIDI-Geräte, die auf Ihre Blitz-oder 30-Pin-Anschluss verbinden Arbeit gut, sie sind per Definition auf die Erbringung recht einfach Audio-oder MIDI-I / O.

Focusrire iTrack Dock

Docking-Stationen

Geben Sie den iPad Dock-Konzept. Das ist nicht neu, aber es gibt nur ein Paar auf dem Markt zu präsentieren. Mit einer zunehmenden Anzahl von USB-Schnittstellen (darunter auch einige aus Focusrite ) immer Klasse Compliance bedeutet, dass sie mit Ihrem Mac, PC und iPad funktioniert, muss das iPad Dock, um ein wenig härter arbeiten, um Ihre Aufmerksamkeit zu rechtfertigen. In der Tat, die iTrack Dock soll ziemlich anstelle eines Computers verwendet werden, nicht mit einem. Es soll auch die ergonomischen Fragen, die mit der Herstellung von Musik auf einem iPad gehen zu adressieren. Nämlich, dass Apples Camera Connection Kit USB-Lösung ist nicht besonders elegant.

"It seeks to address the ergonomic issues that go with making music on an iPad."

Die iTrack Dock ist leicht, aber solide und funktioniert mit jedem Blitz ausgestattete iPad, die eine vierte Generation bedeutet oder später große iPad und jedem iPad Mini. The Lightning-Anschluss auf dem Gerät nach oben oder unten bewegt werden, um zu passen, da der Port auf einer anderen Höhe je nach Modell des iPad sein. Während die Mini ist fast genau die Größe der Haltebereich, ein voller Größe iPad geht über seine Grenzen, obwohl es immer noch sicher gehalten und dieser Ansatz funktioniert gut. Benutzer früherer iPads mit 30-Pin-Anschlüsse sind kein Glück, aber man kann zumindest davon ausgehen, dass Lightning für einige Jahre unterstützt werden. Das Dock ist tief genug, um die dickeren iPad 4 Platz und kommt mit einem Zubehörteil, die den Boden für die neueren, dünnere Modelle leicht erhöht.

Ins und Outs

Das iPad ermöglicht eine Vielzahl von Informationen über eine einzige Blitzverbindung und die iTrack Dock wirklich nutzt fließen, dass potenzielle, indem wir Ihnen eine Reihe von Pro-Audio-Anschlüsse und Routing sie alle in diesem einzigen Hafen. Es lädt auch Ihr iPad, während seiner verbunden, was praktisch ist. Auf der Rückseite finden Sie die wichtigsten Schnittstellen für Audio-und MIDI-Aufnahme zu finden. Schauen wir sie im Detail.

"It uses the same Focusrite mic pres as found in the company’s Scarlett audio interfaces and offer crystal clear recording quality."

Es gibt zwei XLR-Eingänge mit zuschaltbarer Phantomspeisung und Line-Eingänge, die als Ersatzverbindung für jeden der beiden Eingänge verwendet werden kann. Diese verwenden die gleichen Focusrite Mic Preamps, wie in den Firmen Scarlett Audio-Interfaces und bieten kristallklare Aufnahmequalität gefunden. Interne Abtastung mit bis zu 24-bit, 96 kHz und Theres auch ein Instrument-Eingangsbuchse mit viel Kopffreiheit, dass es perfekt zum Einstecken in eine Gitarre macht durchgeführt. Die Stereo-Monitorausgänge bieten 105 dB Dynamikbereich und Sie erhalten eine einzige Kopfhörerausgang mit separatem Lautstärkeregler.

Rear of the Focusrite iTrack Dock.

Hilfreich theres direkte Überwachung eingebaut als auch. Wie bei jeder digitalen Aufnahme-Setup, kann es eine Verzögerung zwischen einen Sound in Spielen und hören sie über Kopfhörer oder die Monitorlautsprecher wieder. Direkte Überwachung eliminiert diese, indem es an Sie zurück, bevor seine an die Software weitergegeben. Es ist ein mehr oder weniger wesentliches Merkmal der modernen Aufnahmeschnittstellen und eine willkommene Ergänzung hier funktioniert, wie es sehr gut tut.

Einfache Steuerung

Die Vorderseite trägt einen großen Monitor Level-Regler sowie die oben genannten Überwachungs-und Kopfhörer-Kontrollen und auch Knöpfe für beide Eingänge zu gewinnen. Diese verwenden Focusrites Gewinn Halo-System, das farbige Licht bietet um die Außenseite eines jeden auf Ebene anzuzeigen. Grün ist gut und rot bedeutet, youre Clipping und müssen die Verstärkung aus einem kleinen Rücken. Das ist nicht ganz so flexibel wie eine LED-Anzeige wäre aber gegeben werden die Einschränkungen von Raum, es funktioniert sehr gut und spart visuelle Unordnung.

Even cats like the iTrack Dock.

Die iTrack Dock ist ein fähiger Audio-Gerät, aber es hat auch MIDI-Funktionen. Auf der Rückseite ist ein weiblicher USB-Anschluss in dem Sie einen MIDI-Steuergerät wie ein Keyboard, Drum Pad oder Pad-Controller anschließen. Sowie die Weitergabe MIDI-Signal an DAWs, Synthesizern und anderen Apps auf dem iPad laufen, sofern sie Coremidi-kompatibel sind, diese Kräfte auch Ihr MIDI-Gerät. Da die meisten MIDI-Controller zu tun unterstützt Macht über USB, das ist eine große Bereicherung und bedeutet, dass Sie verlassen sich eine weitere Netzteil von Ihrem Setup. Focusrite besagt, dass Sie Wireless-MIDI-oder ein Adapterkabel verwenden, um Ihren Computer mit dem iPad verbinden und für MIDI, während dies wahr ist, weder sind so elegant wie mit einem direkt angeschlossenen Controller.

Im Einsatz

Getestet habe ich die iTrack Dock mit Garageband für iPad, Cubasis, der freien Focusrite Tape-App und Auria und es hervorragend mit jedem von ihnen durchgeführt. Es gab keine Wartezeit bei der Wiedergabe von Synths von meinem MIDI-Keyboard die Stromversorgung über USB-und Audio-Tracking wurde stressfrei durch die direkte Überwachung Option. Sie erhalten nur zwei Audio-Eingänge natürlich, und während viele iPad-Apps sind nun in der Lage, gleichzeitig mehrere Audiospuren Aufnahme als diese, wird eine Menge Leute, die Aufnahme auf iPad werden die Erfassung Gesang und Gitarre, oder Overdub eine Spur zu einer Zeit statt, als die Verfolgung ganze Drum-Kits, so sehe ich dies als ein Problem angesichts der Portabilität des Gerätes nicht. Sie können jederzeit aufzeichnen mehrere Spuren, wie Stereo durch externe Hardware submixed, wenn Sie wirklich wollen.

Abschließende Gedanken

"The iTrack Dock is a very compact and elegant way to record audio and MIDI on your iPad."

Was youre hier ist eine Standalone-Recording-Lösung für die iPad-Plattform, das ist unabhängig von einem Computer. Auch wenn Sie wahrscheinlich auch einen Computer besitzen, ist die iTrack Dock eine sehr kompakte und elegante Weise, auf Ihrem iPad aufnehmen Audio-und MIDI-und Monitor wieder mit einem absoluten Minimum an Aufwand und mit möglichst wenig Kabel wie möglich zu verlassen baumeln. Es könnte auf jeden Fall als Grundlage für ein iPad-centric Studio als auch von Menschen, die Musik unterwegs, die nicht besitzen kann einen Laptop oder nicht wollen, um einen teuren Laptop auf der Straße mit sich nehmen, verwendet werden. Mit allem, was Sie Audio-und MIDI-Spur und zurück überwachen müssen, ist dies eine große Bereicherung für das Toolkit jeder iPad-besitzenden Musiker.

Price: $199 USD / £169 GBP

Pro: Leicht und gut gebaut. Gute Auswahl von I / O. Direkte Überwachung. Schließen Sie die Macht und ein MIDI-Controller.

Nachteile: Keine direkte Weg zu Ihrem Computer über MIDI verbinden. Pre-Blitz iPads nicht unterstützt.

Web: www.focusrite.com

Hollin Jones was classically trained as a piano player but found the lure of blues and jazz too much to resist. Graduating from bands to composition then production, he relishes the chance to play anything with keys. A sometime lecturer in videographics, music production and photography post production, Hollin has been a freelance w... Read More

Discussion

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!