Die Wiederentdeckung einer Weinlese Roland XP-50-Synth

Many of us talk about vintage synths. Sometimes without ever having lived, breathed and made music with them. In this article G.W. Childs shares his experience with his aged, but loved, Roland XP-50.  

Während die vollständige Rückkehr von Vintage ist in mehr als vollem Gange, innerhalb der elektronischen Musik, rührte es eine aktuelle Neugier in mir, die durch einen langen Weg der Erinnerung I hadnt erwarteten geführt. Vor kurzem nahm ich meinen alten Roland XP-50, von seinem Alter so, dass ich erinnere mich noch vor dem Kauf in Honolulu Jahren. Die alte Fall sogar noch riecht Club auf der Innenseite. Und, in diesem Artikel, Id Ihnen sagen, ein wenig über das, was es Besonderes für mich gemacht. Und deshalb war es meine Hauptarbeitspferd für Jahre!

XP-50

Die Roland der 90er Jahre

Vor Jahren war Roland an der Spitze auf den Pool, obwohl es Konkurrenten, die sich stark in dieser Zeit drängten sie. Der Hauptantrieb, unter allen Unternehmen so schien es, war die Workstation-Tastaturen zu erstellen und Rack Mount-Geräte, die eine breite Palette von Musik mit sehr detaillierte decken konnte, und weit reichenden internen Patches. Diese Patches, sofern Sie nicht mit einem anständigen Patch-Editor hatte einen Computer, waren die großen Preise für viele von uns damals. Roland war schon immer versorgt große Soundbänke rechts aus dem Tor, und sie hatten nicht mit dem XP / JV Serie zu stoppen. Was war so aufregend, damals wie auch immer, war, dass man zusätzliche Soundbänke, die auf bestimmte Musikrichtungen spezialisiert waren, oder einfach nur auf eine bestimmte Art der Anordnung, oder Instrument gewidmet erwerben.

Ich hatte mir in der Hoffnung endet eine 7-Jahres-Binge-Trinken, die mich durch 4 Militärposten, ein paar Degradierungen, und einem schlechten Ruf als Platoon Party Junge gezogen hatte gekauft. Aus Angst um meine Karriere, und begierig, zu Musik zurückzukehren, hatte ich die XP-50 in der Nähe der Zeitpunkt seiner Veröffentlichung, Dritten von einem Kerl whod erst vor kurzem gekauft es selbst abgeholt. Es war meine Hoffnung, dass ich eine Art von Freisetzung während einer harten Zeit in meinem Leben finden konnte, durch Musik, wie der US-Armee, zu der Zeit, konnte nur mir bieten noch eine Flasche.

Was über die Features?

Der große Pluspunkt für mich war die internen Sequenzer, die fast identisch mit dem Flaggschiff-Sequenzer war, der Zeit, der MC-50 MkII, das könnte ich nicht wirklich leisten, und wouldve hatte Tove gekauft viel mehr Getriebe in der Lage sein, um wirklich davon Gebrauch machen. Der XP-50 arbeitete auch ganz weg von der Roland JV Serie Bibliothek, die wirklich berühmt bereits aus dem JV-1080 war. Wobei letztere ein Grundnahrungsmittel Synth in den Racks von so ziemlich jedem Komponist von Fernsehen, Filme, Werbespots und Studiomusiker in dieser Zeit gefunden.

"The big selling point for me was the internal sequencer, which was almost identical to the flagship sequencer, of the time, the MC-50 MkII."

Ich konnte nicht an dieser Stelle, die Id mit Roland erwachsen, vor enlistment erwähnen und hatte eine S-550, ein D-50, ein W-30, ein D-20 und ein TR-707 gehört. So, das erste Mal im Sitzen, einen Song auf dem XP-50 zu sequenzieren fühlte sich wie zu Hause in einem weit entfernten Land, wo ich niemanden kannte. Ich verbrachte viele Nächte allein erneute Erlernen der Sequenzer und versuchen, so hart wie ich konnte, um die Anordnung sanft über die 64-stimmige Polyphonie, die von allen 16 multitimbralen Teile geteilt zu verbreiten. Welche, war nicht wirklich so schwer zu tun. Sie musste einfach wirklich hyper hallo-Hüte zu sehen, wie sie diese Polyphonie up essen. Ich neigte dazu, die interne Verzögerung zu ersetzen, als sekundäres Echo für die Hüte, die die Schnelligkeit für die Art der industriellen Musik, die ich zu der Zeit der Durchführung erforderlich geliefert.

Wo ich war besonders aufgeregt, und das war das letzte Verkaufsargument, war das Lied Verkettung Funktionalität, eine Funktion, mit seinen entfernten Cousin, der MC-50 MKII geteilt. Der XP-50 könnte Ihr ganzes Set spielen, von Song zu Song, mit einem speziellen Plattenladetechnik, die nicht die Funktionsfähigkeit des internen Synth hemmen würde. Und ich wusste wirklich Plan, live zu spielen. Und ich wirklich!

XP-50

Live-Spiel mit dem Roland

Nach einem Jahr des Schreibens, sitzt in einem dunklen Raum, Austrocknung und Schwitzen ... viel! Innerhalb der Hügel von Honolulu, war es nun an der Zeit für mich, meine ersten Satz zu spielen. Und, es ging viel reibungsloser als Sie vielleicht gedacht haben. Der Song Chain-Funktion hatte ich mein ganzes Live-Show um überhöhte war nun dabei, verwendet werden. Zu diesem Zeitpunkt war ich mit einem kühlen Gruppe von Jungs, die viel Talent hatte, und später zusammen kommen, um meinen langjährigen Band zu gründen, mit noch Partner, Jay Tye arbeiten. Die zwei von uns, wie Boden verbleibenden

Durch die Art und Weise Roland hatte seine multitimbralen Schnittstelle innerhalb des XP-50 Digitalanzeige eingestellt ist, war es einfach für mich, um zwischen den verschiedenen Teilen zu wechseln, und zu übernehmen, für das, was der Sequenzer spielte, das ist immer etwas Ive geliebt zu tun. Manchmal fühle ich mich wie der Wiedergabe einer Synth-Part, manchmal Saiten. Der XP-50 gab mir alle Teile in meinem Lied, genau dort an meinen Fingerspitzen, und für die Zeit, die Navigation war fantastisch.

"Many people asked if we were using backing tracks, off of a DAT"

Nach unserem ersten Gig, fragte viele Menschen, wenn wir mit Playbacks, weg von einem DAT, die sehr üblich war. Ich war stolz darauf, dass wir nicht. Wir waren alle Live-MIDI. Welche, nicht wirklich viel bedeuten viele. Aber, bedeutete es etwas zu mir, zu der Zeit. Böse Nerd stolz, nehme ich an.

Was ist mit den Sounds?

Rückblickend habe ich noch finde mich mit Patches, die Id portiert über mit Redmaticas Autosampler-Anwendung, vor Jahren, vor dem companys geheimnisvollen Zerfall ins Nichts. Und, ich bin froh zu berichten, dass der Film Streicher, Patch C: 145, glaube ich, hat Port über gut in Reasons NN-XT Format. Und ich machte sogar ein ziemlich cool Ableton Sampler-Patch mit dem gleichen Audio-Dateien ... Velocity-Mapping, an Ort und Stelle! Das war ein Patch habe ich auf fast jeder Song, als ich liebte, wie real sie klangen. Diejenigen, die Kurzweil und K-Serie Batman Streicher, wirklich erschüttert meine Welt.

Aber, es hat so viel mehr. Die JV-XP Tanz Expansion war und immer noch ist, ein hoch nach der Expansion gesucht, wie es einige Grundnahrungsmittel Patches und Drum-Kits, die eine Menge von Produzenten, vor allem in der Hip-Hop-Genre verwendet hatte.

XP-50

Die Weinlese-Expansion hatte auch einige Killer Mellotron-Patches, die eindringliche Mellotron Choir gehören.

Die Zukunft?

Nun, da Ive zog es wieder heraus, ich plane, es zu benutzen. Nun, wenn ich den Bildschirm zu bekommen wieder! Seine Tour alles gegeben, und auf jeden Fall zeigt Anzeichen des Alters. Aber, wie ich schon erwähnt, zu mir kam es während einer Zeit, wenn ich wirklich ein Release vorhanden, und eine Flucht nötig. Und es nie setzte einen Schlag aus. Vielen Dank für eine gute Arbeit auf diesem, Roland. Es funktionierte, wie annonciert.

Vorteile:

Nachteile:

Preis:

Erfahren Sie mehr über die Synthese hier.

Sound Designer, Musician, Author... G.W. Childs has worn many hats. Beginning in the U.S. Army back in 1991, at the age of 18, G.W. began learning electronics, communications and then ultimately audio and video editing from the Department of Defense. Upon leaving the military G.W. went on to work for many exciting companies like Lu... Read More

Discussion

rovethegroove
I had an XP-60 myself. It seemed like everything just fell into place with that synth. One of two big regrets I have in my life was selling it. The other was selling my WavestationEX.
3PO
Wow.. my first synth was the XP50. I had no Idea what I was buying, but I had found it esthetically pleasing and like the sounds as well. I managed to import 127 of my favorite JV sounds in the user bank. Sadly I sold it.
:(
Steven behr
I still have and the XP50 and use it in my recording studio and one thing that I changed is the floppy drive to a emulator USB. You can find it at https://www.floppyemulator.com/products/flexidrivemv-usb/

Now this is fantastic, you can use the USB that is been given to you with the package, up to 4 GB thats 2500 floppies. I can tell you XP50 has been revamped 4 years and still kicks ass everytime. Using an external Midi sound controller thats makes sounds like to no end.

There will be in the future a remote/network connection so you can use it on the internet or various computer/s.

The only draw back is that apart drom the XP 80, it doesnt have a click-out. You need an external rhythm machine and use the cowbell and
Icebergbass
Though this is an old article I really enjoyed reading the experience; I still have my XP-50, bought new when it was released and it's been my main keyboard ever since; unfortunately, now, it became unusable as the display stays lit but no characters, no sound; I have new keyboards, but, if it's worth it I'll get the XP fixed or keep an eye on a used motherboard for sale as I'm, not planning on selling it; great keyboard, indeed!

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!