Quantisierung in Logic Pro X: Wie man bessere Ergebnisse Mit Q-Bereich

Ever wonder what the mysterious Q-Range settings actually do and how they work when quantising parts in Logic Pro X? Prepare to be educated! Darren Burgos unveils this lesser-known feature here.  

Logic

Also, die Q-Range ist selbst für? Sie spielen Tasten ziemlich gut, und betrachten sich selbst als jemand mit gutem Timing, aber spielen Tasten ist mehr über "immer das Teil nach unten", so dass Sie auch weiterhin zu produzieren, komponieren und arrangieren. Sie

Choose a Quantization Setting 

Das wichtigste zuerst. Q-Bereich erfordert eine Standard-Quantisierung auf bereits ausgewählt. Dies sind die gleichen Werte, die Sie

Pic 1

Dort

Setting Negative Q-Range Values 

Die negativen und positiven Werte, die Sie auf der Q-Parameter-Bereich wählen Sie sind wirklich einfach zu verstehen jetzt, dass Sie wissen, dass Q-Bereich bietet Ihnen gewählten Quantisierungswert immer

Pic 2

So musikalisch warum ist das gut? Bist du bereit?

Setting Positive Q-Range Values 

Einstellen positive Werte quantisiert nur MIDI-Noten, die innerhalb der ausgewählten Q-Bereich Wert fällt. Wenn Ihr Quantisierungswert auf 1/16 eingestellt, und Ihre Q-Bereich, um positive 1/96 eingestellt ist, werden die Noten, die innerhalb eines 96. Kenntnis von der nächsten 16tel fallen quantisiert / zur nächsten Position gezogen. So anders als negative Werte, dass das Schlimmste gespielten Noten zu beheben, warum würden Sie wollen, um die schlechten zu verlassen, und quantisiert die, die mit dem besten Timing? Nun, Sie wirklich don

Hinweise außerhalb des ausgewählten positiven Q-Bereich Wert ausdehnen und zusammenziehen die Noten zwischen den gezielten Hinweise! Lassen

Pic 3
Tips: Q-Strength works in conjunction with Q-Range… anything below 100% will cause the quantized notes to fall between their original position and perfect quantization. Swing values can be set and utilized with Q-Range also. Q-Range also works when quantizing audio in combination with Flex Mode.

Danke fürs Lesen! Und fühlen sich frei, um unterhalb Kommentare oder Fragen zu stellen.

 

Darren started making music on computers when he was a teenager in 1987. His first computer was an Amiga, and when he realized the power of computer-based production, his addiction for making electronic music began. Darren switched to Mac in 1994 and started using Logic Pro. He's been involved in many music projects over the years incl... Read More

Discussion

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!