EDM Drum Verarbeitungstechniken in Cubase 7.5

Want to know the secret for creating fat, pumping EDM beats? Cubase 7.5 users are somewhat spoilt by the creative tools on offer, and Mo Volans shows you how to use these when processing drums.  

Cubase hat einige ausgezeichnete Werkzeuge zur Erzeugung und Verarbeitung von Drum-Sounds. Wenn es um die Zusammenstellung der Drum-Spur für eine EDM-Projekt können Sie alle Arten von Techniken verwenden, um die Dinge klingen größer als das Leben kommt.

Creative-Kompression, Transient Design-, Ambiente, Schichtung und schweren Sättigung sind alle gültig Techniken für die Mast Ihr Schlagzeug. Mal sehen, was passiert, wenn man sie alle auf einmal zu verwenden Alle youll brauchen zu folgen ist Cubase 7.5 und die Download-Inhalte es kommt mit.

Schritt 1 - Grundlagen legen

EDM ist ein ziemlich breites Genre und die Technik zur Herstellung eines festen Drum-Spur kann zu jedem Stil übersetzt werden. Nun mit einer Dubstep-Stil schlagen arbeiten hier, aber Sie können diese Methode durch die Bank zu verwenden. Lets kick off, indem Sie unsere erste Schallquelle und die Zusammenstellung eines Grundmuster.

(Pic 1) Groove Agent was used as the main sound source here.

Groove Agent wurde als Hauptschallquelle hier verwendet.

In diesem Fall werden die Drum-Sounds werden von der neuen Groove Agent SE4 Drum-Maschine kommt. Das Kit ist auch auf der gebündelten Dub Step-Presets. Ein einfaches Muster programmiert wurde und quantisiert und die an dieser Stelle nur angewendet Verarbeitung war eine einfache Mauer Limiter am Master-Ausgang, um sicherzustellen, jetzt Clipping stattfand.

(Pic 1b) A limiter is used on the master out to avoid overs and push the volume.

Ein Limiter ist auf der Master-Out verwendet werden, um Übernahmen zu vermeiden, und drücken Sie die Lautstärke.

(Audio 1) Die Grundlage unserer Drum-Part:

[Audio id = "26084"]

Lets bewegen, indem Sie einige Schichten, um die ganze Sache Rindfleisch

Schritt 2 - Push The Zeit

Eine gute Möglichkeit, mehr Energie und Punsch auf eine Drum-Spur hinzuzufügen ist, indem Schichten. Layering wichtige Teile wie der Kick und Snare neigt dazu, am besten funktionieren. Da wir nur Kick und Snare so weit in unsere Muster seiner die offensichtliche Route hier.

Fangen, indem Sie eine klatschen Probe auf ein paar ausgewählte Snare Hits. Dies wurde nur in manuell auf den ersten mit einem MIDI-Keyboard gespielt. Das Klatschen wurde dann gemischt und einige mehr wurden im Key-Editor aufgenommen. Dies verbessert nicht nur die Snare fügt aber hinzu, einen Akzent zu den Hits Sie auswählen.

Ein guter Weg, um den Kontrast zwischen dem ursprünglichen Snare Hit und die neue Ebene zu erstellen, ist ihr Timing sehr leicht ändern. Die Verschiebung des neuen klatschen früher von nur wenigen Ticks wirklich helfen trennen die beiden Sounds.

(Pic 2) The clap with pushed timing.

Die klatschen mit gedrückt Timing.

(Audio 2) Hier können Sie die neue klatschen im Mix zu hören:

[Audio id = "26085"]

Durch Schwenken der beiden Töne können Sie auch ein breiteres Stereobild zu erstellen hier. Ich war mit dem Ergebnis, ohne zusätzliche Panning gerne angewendet, aber die Möglichkeit ist da, wenn Sie es wollen.

Schritt 3 - Deep Layers

Hinzufügen von Schichten in der Niederfrequenz ist auch ein idealer Weise haben Sie eine vollere Drum-Sound zu geben. Wenn Sie mit einer Kick-Drum, das ist vielleicht ein wenig kantig oder Baumwolle höhere Grundfrequenzen sind, können Sie dies, indem Sie einen tieferen Kick zu beglückwünschen. Ein 808-Stil Kick Drum wird hier eingesetzt, um genau das zu tun.

Die Snare und klatschen synkopierten wurden (in einem Umfang), aber der neue Kick-Drum ist eigentlich auf und zwischen Beats gelegt. Dadurch wird eine neue Tiefe der Trommel-Mix und der Nut. Zwei Vögel ... ein Stein. Nun fügen Sie eine weitere Schicht und dann etwas Verarbeitung.

(Pic 3) The new deeper kick is loaded into Groove Agent.

Der neue Kick tiefer in Groove Agent geladen.

(Audio 3) Der neue Kick ist mit der Originalschleife gemischt:

[Audio id = "26086"]

Schritt 4 - Ambient Dekoration

Die ganze Schleife beginnt, mit guten Low-End-Erweiterung klingen ziemlich solide, aber was es jetzt braucht, ist eine Hochfrequenz-Inhalt und ein wenig Tempo. Die Antwort auf beide Fragen ist hallo Hüte und einige Percussion. Um den Job hier getan ich für eine Schleife entschieden zu bekommen, das ist eigentlich der einzige Nicht Cubase wenig Inhalt in diesem Tutorial, wie es aus meiner eigenen Loop-Bibliothek übernommen.

(Pic 4) The new high end loop in place.

Die neue High-End-Schleife statt.

Wenn das Teil importiert wurde, wurde es bis zu einem gewissen kurzen, breiten Hall behandelt. Das kam mit freundlicher Genehmigung von Cubases Roomworks Reverb-Prozessor. Dies ist tatsächlich eine sehr brauchbare Reverb Plug-in mit sehr wenig CPU-Hit. Der Reverb sowohl die Stereo-Bild geöffnet und eingeführt etwas Platz in den Mix.

(Pic 4b) The Roomworks plug-in used to add ambience.

Die Roomworks-Plug-in verwendet werden, um Ambiente hinzuzufügen.

(Audio 4) Der Percussion-Loop mit Hall hinzugefügt:

[Audio id = "26088"]

Schritt 5 - Parallel Dimension

Die Schleife wird jetzt ziemlich viel getan, aber es müssen einige Verarbeitung. Cubase hat alle Arten von neuen Prozessoren, von denen eine die Rohrkompressor, einen festen Kompressor mit einem warmen analogen Ton und vor allem eine Mischung Steuerung, die auf der Flug parallel Behandlung ermöglicht.

(Pic 5) Some parallel compression is added courtesy of Cubase’s Valve Compressor.

Einige parallele Kompression wird mit freundlicher Genehmigung von Cubases Ventil Kompressor aufgenommen.

(Audio 5) Die Kompression in der Mischung:

[Audio id = "26087"]

Dieser Kompressor wurde am neuen Gruppe, die mit allen unseren Trommelteile zugeführt wurde, gelegt. Einmal aktiviert wählte ich in etwa 4-5 dB Kompression und eine anständige Menge an Rohr-Laufwerk. Dieser Effekt wurde dann in rund 30% gemischt, so dass die ursprüngliche Dynamik beibehalten. Dieser ganze Prozess fügt Oberwellen und wahrgenommene Lautstärke.

Schritt 6 - spucken und Polnisch

Die abschließende Behandlung hier beteiligten Wiedereinführung einige der High-End, die bei der Komprimierung verloren war. Ich wollte auch die Dinge ein wenig druckvoller zu machen. Dies bedeutete, zwei Prozessoren und ein zwicken zum letzten Begrenzer.

First up hier ist eine vorübergehende Design-Plug-in namens enveloper. Dies ist ein weiteres Angebot, das Steinberg mit Cubase kommt und es funktioniert ähnlich wie die SPL Transient Designer oder Native Instruments Dynamische Meister. Der Zweck dieses Plug-in ist, den Schwerpunkt auf die Attack-und Release-Phase aus einem Sound hinzufügen. Natürlich kann es auch das Gegenteil zu tun, aber hier sind wir rein mit additiven Verarbeitung.

Einige sanfte Angriff wird hier aufgenommen, die jeden treffen Trommel gibt ein wenig mehr Kinderspiel. Die Freigabe wurde auch geschoben zu verbessern das Sustain der Kicks und Snares. Diese Erweiterung ist subtil, aber macht die ganze Schleife klingen ein wenig mehr im Voraus.

(Pic 6) The final mix and effects.

Die finalen Mix und Effekte.

(Audio 6) Die transiente Design, EQ und die Begrenzung sind optimiert:

[Audio id = "26089"]

Schließlich Cubases Studio EQ wird verwendet, um die Höhen, die bei der Komprimierung verloren gegangen zu steigern. Wenn diese abgeschlossen wurde die Einzelteile waren wieder ausgeglichen und der Limiter am Master-Ausgang wieder kalibriert.

Das Ergebnis all dessen ist eine voll-auf EDM Drum-Loop, die tief Tiefs, druckvolle Schlingen und helle High-End hat. Sie können diesen Prozess mit fast jedem Stil und jeder Sammlung von Drum-Hits zu wiederholen. Dieser Workflow kann Ihnen helfen, zusammen anständig klingenden Loops in wenigen Handgriffen setzen. Probieren Sie es aus.

Mo has been a professional in the music industry for around 15 years. He has released material with the world's leading record labels and also produces music for TV and Film. Mo is also a prolific writer and is a regular contributor to magazines such as Music Tech, Future Music and EQ magazine. There isn't a piece of music software tha... Read More

Discussion

Vanhaze
Thank you Mo, for this excellent Cubase Tut !

Funny enough, when comparing Audio 4 with Audio 6, Audio 4 sounds louder to me, but Audio 6 sounds far more polished and glue-ed, thus better.

Robbie Vanhaze.

Want to join the discussion?

Create an account or login to get started!